Donnerstag, 18. Oktober 2012

Marmeladinger

Meine beste Gartlernte hab ich tatsächlich von einer ganz außergewöhnlichen Pflanze erhalten: Physalis. Die Oma wollts zuerst gar nicht kosten. Aber jetzt ... Jetzt sind alle riesige Fans. Die Pflanzen werden zwar riesig, aber dafür hat man dann auch echt was davon. Wer sie schon mal im Geschäft gekauft hat, weiß, wie teuer sie sind. Wieso das so ist, kann ich mir wirklich nicht erklären. Ich hatte mit null Aufwand eine riesige Ernte. Einen Teil davon hab ich in eine köstliche Marmelade investiert:

Physalis-Hokkaido-Nuss-Marmelade

Zutaten
800 g Hokkaido-Kürbis
250 g Physalis
1 Orange
100 g Nüsse, grob gehackt
3 EL Zucker
500 g Gelierzucker 1:2


Die Zubereitung ist ganz einfach:
Den in Stücke geschnittenen Kürbis (Hokkaido braucht man nicht schälen!) in etwas Wasser weich kochen. Die Physalis derweil entblättern und vierteln (Achtung: Sie sind "glitschige, kleine Scheißerchen"!). Zum Schluss noch die Nüsse rösten und den Zucker darüber schmelzen (karamelisieren) lassen.

Dann die Hälfte des Kürbisses pürieren, die Physalis, die Orangenzesten, den Saft der Orange und den Gelierzucker dazugeben und mit den Kürbiswürfeln 4 Minuten sprudelnd kochen. Nun die Nüsse einrühren und alles in die ausgekochten Gläser füllen. Auf den Kopf stellen und fertig.

Tipps zum Gläser auskochen:
Ich koch immer Wasser im Wasserkocher auf und stell die Gläser in die Abwasch. Dies Gläser fülle ich dann mit dem kochenden Wasser, warte kurz und schubs die Gläser dann mit einer Gabel um. Dann hol ich die Gläser mit einem Geschirrtuch oder dem Topflappen aus der Abwasch und sie können gefüllt werden. Beim Füllen bitte auch immer Topflappen verwenden, man kann sich ordentlich verbrennen!!!!! Ganz ehrlich. Ich weiß, wovon ich rede! Hat noch jemand Tipps?

Und hier noch ein paar Fotos:















Kommentare:

  1. Wow, die Marmelade klingt ja außergewöhnlich! Ich hab mir im Frühjahr einen Physalisstrauch gekauft und bei meiner Mama in Pflege gegeben. Da wird jetzt auch fleißig geerntet :)

    LG,
    Janneke

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Von dir ist das ein großes Lob!!! Machst du mit bei Post aus meiner Küche? Wenn du mein Tauschpartner wirst, kriegst du auf jeden Fall ein Gläschen!! :-))

    Lg
    Karina

    AntwortenLöschen
  3. Hatte letztes Jahr vor, mit Physalis und einer weiteren Frucht eine exotische Marmelade zu kochen. Bin dann auf Anananas gekommen. Jeweils hälftig die beiden Früchte, dazu ein Hauch geriebener Ingwer und einige Tropfen frisch gepresster Limettensaft. Das gibt der Mischung eine leicht säuerliche Note und macht sie, wie ich gern sage, griffiger.
    Süßen Gruß
    QD

    AntwortenLöschen