Donnerstag, 2. August 2012

Kindheitserinnerung

gefüllte Paprika

Als ich noch Kind war gab es Essen, die habe ich aus Prinzip nicht gegessen. Aus einem einfachen Grund: Mein Bruder mochte sie. Ich hab dann immer extra Essen bekommen. Auch nicht schlecht.

Aber wenn man die perfekten Paprika im Gemüsekistl vom Bio-Gemüsehändler seines Vertrauens vor die Tür gestellt bekommt, dann muss man sich einfach mit solchen Kindheitserinnerungen auseinandersetzen. Diese perfekt gewachsenen Paprika waren zu schade zum "nur so-Essen" gewesen.

Also nicht lange gefackelt und das mütterliche Rezept für gefüllte Paprika einfach abgewandelt (weil sooo gut hats mir trotz allem nicht geschmeckt).

Gefüllte Paprika

Zutaten:
6 Spitzpaprika
rund 250 g Faschiertes
1 Ei
6 Karotten
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen (oder mehr, je nach Kussoptionen)
Pizzagewürz
2 Dosen Paradeiser
2 EL Suppenwürze
Salz
Pfeffer

Ich hab die Karotten fein geraspelt. Die Hälfte davon mit dem Faschierten, Salz, Pfeffer und dem Ei vermischt und den klein geschnittenen Zwiebel und Knoblauch dazu gegeben. Das war schon mal nicht so schlecht. Aber das gewisse Etwas hat noch gefehlt: Pizzagewürz!

Der Rest der Karotten wurde in einer Auflaufform mit den 2 Paradeiser-Dosen, der Suppenwürze und auch ordentlich Pizzagewürz gemischt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Nachdem die Paprika geköpft und entkernt waren, habe ich sie mit dem Faschierten gefüllt, auf das  gemütliche Paradeiser-Bett gelegt und ins Rohr gestellt. Ich habe Ober-, Unterhitze gewählt und 200 °C, nicht weil ichs gewusst hätte, sondern weil ich alles in meinem Rohr auf dieser Einstellung backe (außer es steht explizit etwas im Rezept).

Dann hab ich im Netz nachgeschaut, wie lange diese glücklichen Paprika ca. brauchen: 40 Minuten. Also 40 Minuten gewartet, derweil 8 x neugierig ins Rohr gelugt, die Auflaufform aus dem Ofen geholt, mit Parmesan bestreut und (nur für euch!) mit zwei Basilikumblättchen dekoriert.

Anschließend wurde es spannend, denn bei so Eigenkreationen ist es natürlich recht gefährlich mit dem Geschmack. Aber wie meine beste Freundin immer sagt: "Is was Gutes drinnen, kann nur was Gutes rauskommen!" und Recht hat sie wie immer, sie schmecken wirklich sehr gut!

Komm kosten!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen